Hinter diesem Label verbarg sich die tighte, ausgelassene Power von Abraxas verstärkt durch die überzeugende Stimme und Bühnenpräsenz von Steve Fairway, eines in Hamburg lebenden Musikers aus der heimlichen Musikhauptstadt Englands - Liverpool.

In unserem Selbstverständnis haben  wir uns in diesem Projekt eigentlich überhaupt nicht  als klassische Cover- bzw. Top40-band gesehen, die mehr oder minder gelangweilt ihr Programm auf die Note genau kopiert und runterdudelt. Unser Anspruch war ein anderer! Da andere besser langweilen können  und bei der notengetreuen Wiedergabe meist die Originalinterpreten unschlagbar sind,  interpretierten wir z.B. das nette, aber ziemlich schnulzige “Beautiful” von Christina Aguilera  zu einer unter die Haut gehenden Rockballade um. Collins Synthie-Pop-Klassiker “In the Air tonight” avancierte bei uns zur dreistimmigen Akustikgitarrennummer.

Unser Programm umfasste mehr als 80 Titel von Adams über Beatles, Clapton, Dire Straits, E, F, G... bis ZZ-Top. 

Doch wie sang so schön Robert Zimmermann: “The times they are a changin’”... Die Arbeit an unserer eigenen Musik und an unserer zweiten Scheibe geriet wieder in den Vordergrund und wir legten 2005 die Covermuckerei erstmal aufs Eis.